Blog
Vita
Media
Termine
Erfolge
Galerie
Kontakt
Impressum
 |  android app  |  Ipod Homescreen  | 
powered by www.arohleder.net
Triathlon
amsport

Blog Start

Blog von Michael Rohleder

6.November 2014

Die Saison 2015 ist geplant!! Alles fr das eine groe Ziel IRONMAN Hawaii 2016!!

19.Oktober 2012

Der Rennbericht: Der Tag startete sehr vielversprechend, denn ich hatte 7,5Std. geschlafen, wahnsinn wenn man um 4Uhr aufstehen muss! Dann kam das bliche: Frhstck reinstopfen und um 5:15Uhr Bodymarking, Reifen aufpumpen, alles nochmal checken zwischendurch nochmal was essen und ganz wichtig, mit Sonnencreme vollkleistern. Um 7Uhr fiel der Startschuss, 30 bzw. 25min hinter den Profimnner und den Profifrauen. Wie man es schon gewohnt ist auf Hawaii, da nur die Besten hier waren, gab es Schlgereien in der washingmashine bis 2500m, immerhin ich konnte noch 1300m ruhig schwimmen. Durch die Wellen und das Gerangel war die Zeit dann leider wieder ber die Stundenmarke gerutscht (1:01Std). Auf dem Rad hab ich versucht direkt Druck zu machen, dadurch kann man den Kampfrichtern evtl. zeigen, dass man mit Windschattenfahren nichts zu tun haben will und wenn man frher an der Wende ist hat man in manchen Jahren die Chance auf ein paar Minuten Rckenwind auf dem Rckweg. In diesem Jahr kann man wirklich nochmal von Mumukuwinden reden, teilweise stand war mein Tacho bei 18km/h wie festgewachsen. Es war also nochmal richtig windig, doch ich habe es zum ersten mal geschaft unter 5Std. zu bleiben (4:58Std.). Das Thermometer stand bei ber 40Grad (wurde mir erzhlt) somit wurde das Laufen, vor allem auf dem Highway und im EnergyLab fr mich zur Tortur. Am AliiDrive sah alles noch sehr gut aus, ich kam mit 4:35-4:40min/km sehr gut in mein geplantes Tempo aber dann hat die Sonne mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Htte die Helfer an den aidstations mir nicht immer statt der kleinen Becher und einem Schwamm ne ganze 1,5l Wasserflasche gegeben wre ich wahrscheinlich immernoch unterwegs. Da, wie Kai Baumgartner immer schreibt, dnf (did not finish) keine Option ist, blieb meine Laufuhr bei 3:32Std. und die Gesamtzeit bei 9:39Std. stehen. Dies bedeutete Platz 176 gesamt und 43 in der Ak, mein bisher bestes Ergebnis hier. Das war die Saison 2012 und der (vorerst) letzte Ironman. Wnsche schnen Winter und viele Weihnachtsgeschenke!

12.Oktober 2012

Aloha von Hawaii, es sind noch 39 Stunden bis zum Start. Zusammenfassend wrde ich sagen: Die Wellen sind in den letzten Tagen hher geworden was mir als migem Schwimmer eher nicht entgegen kommt, meine linke Hfte Schmerz in der Aeroposition auf dem Rad, die Mumukuwinde sind teilweise auf der Radstrecke wieder da und die Temperaturen sind auch wieder so wie man sie beim Laufen nur ungerne htte. Alles in allem msste das fr mich heien es wird ein richtig guter Tag. Ich bin fit, hoffentlich erholt und in Sachen Verpflegung fr alles vorbereitet. Von Vorfreude wrde ich nicht unbedingt sprechen, weil ich eben genau wei, wie hart und lang es wird, aber die Vorfreude auf das unbeschreibliche Gefhl nach berqueren der Ziellie, das den Mythos Ironman und speziell IM Hawaii ausmacht, ist schon lange da. Danach gibt's noch ein paar Tage Hawaii ohne Triathlon mit ein paar, zu besichtigenden Orten um doch noch mal Urlaub zu haben. Viel Spa Samstag Nacht in Deutschland! Ich hoffe ich bin im Ziel wenn's bei euch am Sonntag Morgen hell wird! Na dann "hang loose" aber nicht im Rennen! ;-))

2.Oktober 2012

Aloha!! Wir sind vor ca. 1.5Std auf Big Island Hawaii gelandet, hier friert man sich den A... ab, haha!! Die letzten beiden Trainingswochen waren nochmal richtig hart, vor allem fr den Kopf, aber, oh Wunder, ich hab mich durchgebissen. In den beiden Wochen hier geht's zwar auch teilweise sportlich zu, aber nur um nichts zu verlernen. Der kleine Rckblick auf die Saison zeigt ber 3000 Laufkilometer und ber 10000 Radkilometer, so viel bin ich mit dem Auto nicht gefahren :-) Er zeigt aber auch, dass es in der jetzigen familiren und beruflichen Situation fr mich das absolute Maximum an Training war. Hoffentlich kann ich in den nchsten drei Wochen den mentalen Speicher wieder auffllen, aber da ist so ein kleiner Wicht, der das mit seinem Grinsen und seinem Wesen garantiert problemlos schafft. Ich melde mich nochmal vor dem groen Tag, bis dahin gute Nacht, 28Std ohne richtigen Schlaf ist schon was! ;-)

15.September 2012

Was gibt es zu berichten? In den letzten Wochen gab es auer Training, Training, Training nichts was im Hinblick auf Hawaii sportlich zu verknden wre. Die Leiste der Partner fr Hawaii hat sich gefllt, es wird gemunkelt doch kommt noch was dazu: sehr gerne! Allen bisherigen sage ich: "Vielen, vielen Dank!!" Jetzt nochmal zwei Wochen Training mit etwas gesteigerter Intensitt, dann geht schon der Flieger. In den beiden Wochen auf Hawaii vor dem Rennen wird nur noch das "System" auf das Klima eingestellt (naja, ich versuche es ;-)

20.August 2012

Es war ein schwarzer Tag! Gestern stand der vorletzte Wettkampf der 2. Bundesliga in Witten an. Nach drei Wochen Betriebsferien, was fr mich Arbeit, Arbeit, Arbeit durch Umbauten, Wartung etc. bedeutet, ich aber trotzdem in den wenigen Trainingseinheiten ein gutes Gefhl hatte, bin ich fr's EJOT Team an den Start gegangen. Ich war einfach nur Mde und kaputt, es lief nichts. Dann kam noch die Hitze dazu, die auch vielleicht noch gebremst hat. Naja vergessen wir's. Vor drei Wochen beim Kindelsbergtriathlon lief's ja mit Platz 1 noch richtig gut. Weitere zwei Wochen davor bzw. eine Woche nur nach dem Ironman in Frankfurt musste ich mich, durch den Ausfall eines Teamkollegen, beim Rennen der 2. Bundesliga in Grimma richtig qulen. Mit fnf Tagen Erholung nach einem Ironman ist's richtig gut gelaufen, Platz 1. fr's EJOT Team! :-))

10.Juli 2012

Ironman Frankfurt: An einem wunderschnen Sommertag mit strahlend blauem Himmel den ganzen Tag .... So jetzt mal ernst bleiben: Der Startschuss fiel fr die erste Welle mit uns EJOTs um 6:45Uhr und uns war klar, dass wir teilweise von Regen begleitet werden. Das Schwimmen lief sehr gut, mit 51min begann der Tag. Die ersten Kilometer auf dem Rad nach Frankfurt liefen gut, Nahrungsaufnahme war angesagt, denn man hat ja schon eine Stunde Belastung ohne Verpflegung hinter sich. Das Kopfsteinpflaster in Maintal-Hochstadt gerade hinter mir, begann es dann zu regnen. Es wurde glcklicherweise nicht klter und ich habe die richtige Mischung aus Tempo und Vorsicht gerade in Kurven gefunden, wovor ich schon ein wenig Bammel hatte. Ab Kilometer 100 begann dann eine unschne und lange Phase des Wasserlassens, klingt eklig bei Regen aber nicht so wild. Es hat maximal drei Minuten gedauert und ich musste schon wieder. Was macht man: laufen lassen! Scheinbar war es mit dem Regen und dem Fahrtwind doch nicht so warm. Wenn man in so einem Rennen soviel Wasser verliert, ist das alles andere als optimal. 15 Kilometer vor der zweiten Wechselzone hrte es auf zu regnen, aber trocken war der Asphalt bis zur Wechselzone nicht mehr. Ich hatte auf den 181km meine beiden Teamkollegen ?berholt und fuhr knapp als erster EJOT-Ahtlet zur?ck in die Frankfurter City. Im Wechselzelt lief alles nahezu perfekt und ich kam auch ohne die befrchteten Probleme mit meinem Tempogefhl in einen guten 4:20 - 4:25min/km Schnitt in den letzten Teil des Unternehmens Hawaii-Quali. Die ersten beiden Runden waren perfekt, Daniel Knoepke hatte seinen kleinen Rckstand auf der ersten halben Runde auf mich zugelaufen und ich kam mit diesem Tempo lange Zeit gut klar. Ab Runde 2,5 musste ich dann deutlich abreien lassen, Daniel wurde schneller, ich bekam Krmpfe in den Oberschenkeln und musste mich bremsen, um noch gut ins Ziel zu kommen. Haben die Krmpfe mit der unschnen Phase am Rad etwas zu tun?? Wir waren zusammen auf einer Marathonzeit von ca. 3:07Std. Bei Daniel wurde es eine 3:03 bei mir kam eine Zeit von 3:16Std raus. In der letzten halben Runde kamen leider noch drei Jungs an mir vorbei, die ich vernnftigerweise passieren lassen musste. Lieber sechs Kilometer in 5min/km laufen als einen in 4min und dann 5km mit einem dicken Krampf ins Ziel gehen und damit die Hawaii-Quali gefhrden. Wobei es auch fragw?rdig ist, ob man nach 8,5Std noch so pltzlich das Tempo deutlich erh?hen k?nnte. Ok, ich durfte also nach 3,8km Schwimmen, 181km Radfaheren, ca. 41,8 km auf vier Laufrunden und ca. 9:01Std die Runde verlassen und die letzten ca. 400m mit dem Anstieg zum Frankfurter Rmer im Bad der Menge genie?en. Zwanzig Minuten sitzen, dann Duschen und Massage und dann kam der Augenblick der Wahrheit: Ergenisliste suchen! Es war geschaft, es waren 2800 Athleten am Start (und die Hlfte sah so aus als knnten sie das Ding gewinnen :-)) und ich wurde 29er gesamt, 11er Amateur, 7er in der Altersklasse M30-34 und nehme zum dritten mal die Hawaii-Quali aus Frankfurt mit nach Hause. Am Montag bei der Hawaiislotvergabe dann der Knaller: Marco M?hlnikel rckt nach, rckt nach, rckt nach, rckt nach und dann ertnt der Name Marco Mhlnikel aus den Lautsprechern. Sensationell, alle drei mit dabei auf Hawaii. Es war ein wirklich, wirklich geiles Wochenende und ich freue mich auf 2,5 traumhafte Wochen mit Karo, unserem Kacker Matti und den verrcken Typen Daniel Knoepke mit Ellen und Marco Mhlnikel, hoffentlich auch mit Rabea. Mit aua-Beinen und Fernweh ;-) sag ich mal bis zum n?chsten Blogeintrag, der aber wahrscheinlich noch nicht in dem gewohnten Wochenrythmus erscheint. ;-))))

24.Juni 2012

So, die letzten Trainingseinheiten sind gemacht. Jetzt muss die richtige Mischung aus Erholung und Bewegung gefunden werden, um in zwei Wochen in Frankfurt topfit an der Startlinie zu stehen. Ich habe bei meinen bisherigen Ironmanvorbereitungen noch nie so schlechtes Wetter im Siegerland gehabt, das Interessante ist, dass ich trotzdem deutlich mehr trainiert habe. Woran lag es: Vielen Dank fr die freizeitgestalterischen Manahmen :-))), vielen Dank Marc Pschebizin! So, dann mal Beine hoch!

18.Juni 2012

Endspurt! Die letzte Trainingswoche hat begonnen. Jetzt hei?t es nochmal Zhne zusammen beien. Die letzten langen Radeinheiten und der letzte lange Lauf stehen diese Woche an, teilweise mit IM-Tempo. Danach zwei Wochen tapern und dann ist es schon soweit: Ironman European Championchip Frankfurt!!! Bin froh wenn's vorbei ist, aber wahrscheinlich wird mir auch was fehlen. Wenn's mit der Hawaii-Quali klappt, muss ja auch bis Oktober noch weiter Kilometer "gebolzt" werden. Der ein oder andere kurze Wettkampf, z.B. 2.Bundesliga in Witten stehen ja auch noch an in dieser Saison. Na dann, packen wir's an ;-))

12.Juni 2012

Hallle, Anfang der Woche musste ich noch mit Vorsicht trainieren, da ich schon am Sonntag nach Harsewinkel ein leichtes Kratzen im Hals hatte. Habe die Woche gesund und fit berstanden. Am Donnerstag ging ich dann in einem kleinen Grppchen auf Radstreckenerkundung in Frankfurt, ich glaube die neue Schleife lsst sich ganz gut und zgig fahren. Damit das mglich ist, haben heute zwei harte Trainingswochen begonnen. Einige Einheiten im Wettkampftempo. Nchste Woche hab ich ne Woche Urlaub in die noch ein Radblock gesteckt wird. Das kann nur gut werden in Frankfurt!! ;-)))



< zurck   |   vor >